Varna – Die Hafenstadt am schwarzen Meer

Varna – Die Hafenstadt am schwarzen Meer

Varna ist die drittgrößte Stadt Bulgariens und zählt zu den meistbesuchten Touristenstädten Europas. Sie
liegt an der Nordküste des Schwarzen Meeres und hat mehr als 347 840 Einwohner.
Varna ist eine großartige Stadt, die so ziemlich alles bietet. Aber was macht Varna so besonders?
7 Gründe um nach Varna zu gehen:

1. Das Wetter
In Varna herrscht ein mildes Klima, die kältesten Monate sind von Dezember bis März, dort liegen die
Temperaturen durschnittlich zwischen 5 und 10 Grad Celsius. Ab Mai bis Oktober ist hier Sommer!
Dabei liegen die Temperaturen zwischen 25 und 35 Grad Celsius, die heißesten Monate sind der Juli und
August. Hier eignent sich das Wetter perfekt für Strandtage.

2. Strände und Resorts
Das beliebteste Urlaubsziel sind die Goldstrände („Golden Sands Beach“). Das Gebiet ist hervorragend
ausgestattet und hat weitläufige Strände, die teilweise bis zu 100 Meter breit sind. Bei
Wassertemperaturen von 24 Grad Celsius im Sommer, ist das schwimmen sehr angenehm. Hier ist man
auch mit Sport und Unterhaltung an einigen Stränden gut versorgt. Das gesamte Gebiet der Goldstrände
steht unter Naturschutz, daher ist die Umgebung wunderschön und das Wasser kristallklar. Das älteste
und berühmteste Resort am Schwarzen Meer ist das St. Constantine & Elena. Mit über 50.000
Quadratmeter Fläche bietet das Strandresorts saubere Sandstrände mit zwei Yachthäfen und zahlreichen
Sport- und Unterhaltungsmöglichkeiten an.

3. Geschichte
In Varna wurden die Teile des ältesten Goldschatzes der Welt (4600 – 4200 v.Chr.) gesehen. Es gibt auch
noch viele andere Schätze aus den danachfolgenden Epochen und Kulturen wie zum Beispiel aus der
Römischen, Griechischen, Thrakischen und Bulgarischen. Die Besucher der Stadt sind wahnsinnig
fasziniert und beeindruckt von den Sammlungen der vielen Museen.
Der Name der Stadt „Varna“ stammt durch die Ansiedlung von Slawen in der Umgebung von Oddessos
im 6. Jahrhundert. VARNA bedeutet schwarz.

4. Architetktur
Damals im Jahr 1878 war Varna eine osmanische Stadt, hauptsächlich aus Holzhäusern bestehend, die
durch enge Gassen durchzogen waren. Die Stadt war von einer Steinmauer mit Wassergraben und

Türmen umgeben. Zwischen dem 19. und 20. Jahrhundert wurde die Stadt im westlichen Stil aus Neo-
Renaissance, Neo-Barock, Neoklassizismus und Jugendstil umgebaut.

5. Kultur
Varna ist eine weltoffene Stadt, in der man das ganze Jahr über Kunst- und Kulturaustellungen miterleben
kann. Hier gibt es zahlreiche Museen und Galerien, Kulturveranstaltungen zu Musik, Folklore, Balett,
Oper und Theater, Präsentationen von Filmen, sowie Freiluftausstellungen.

6. Gastronomie
Die bulgarische Küche ist sehr vielfältig und lecker. Hierzu gehören verschiedene Arten von Salaten,
Brotarten, Eintöpfe und weitere regionale Gerichte. Die meisten Gerichte werden nach traditionellen
Rezepten zubereitet, die von Generationen zu Generationen weitergegeben wurden. In Varna gibt es viele
traditionelle bulgarische Restaurants und Weingüter, wo man die berühmten Gerichte probieren kann.

7. Nachtleben
Varna hat ein beeindruckendes Nachtleben, man sagt auch die Stadt schläft niemals. Im den
Sommernächten ist es nahezu unmöglich einen geschlossenen Club oder Bar zu finden. Die meisten Bars
befinden sich direkt am Strand, in der Nähe des Sea Garden.

 

Share this post

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.